Produkt 2
 
   
   
 
Holz als Leichtbauwerkstoff
Stabilität des Holzrahmens
Fahrkomfort
Gepäckfach im Rahmen
Oberflächenschutz
Weitere Holzkomponenten

 

Holz als Leichtbaumaterial

                     

    Ultraleichtflugzeug mit Holzflügel (Gesamtgewicht 110kg), Leichtwooddesign

Holz ist ein natürlicher Faserverbundwerkstoff mit sehr guten Leichtbaueigenschaften. Durch die geringe Dichte bei gleichzeitig hoher Festigkeit sind Qualitätsholzwerkstoffe den klassischen Leichtbauwerkstoffen (Aluminium, Faserverbund-kunststoffen) oft überlegen. Holz erträgt hohe Lastwechselzahlen ohne Ermüdungsbrüche. Rahmenbrüche wird es beim Waldrad also nicht geben. Holz ist zusätzlich stoßabsorbierend und schwingungsdämpfend. Diese Eigenschaften können beispielsweise ideal beim stoßdämpfenden Holzlenker genutzt werden.

Für das Waldrad werden unterschiedliche Holzarten (Ahorn, Birke, Buche, Kiefer, Pappel) je nach Anforderungen eingesetzt. Durch die Kombination der Hölzer, sowie insbesonder durch die gezielte Ausrichtung der Holzfasern können sehr leichte und stabile Bauteile realisiert werden.

Energie sparen schon bei der Werkstoff- und Produktherstellung

Für die Herstellung von Stahl wird zwanzig mal mehr Primärenergie (10.000 kWh/t), für die Herstellung von Aluminium wird sogar fünfzig bis hundert mal mehr Energie benötigt als für die Herstellung von Furmierhölzern (500 kWh/t).

Die Gesamt - CO2- und Energiebilanz von Holzwerkstoffen ist positiv, die von Metallen und Kunststoffen dagegen negativ.